Leitbild der Tullnerbacher VP: Heimat

Wir leben, stehen und setzen uns ein …

… für eine lebens- und liebenswerte Heimat in all unseren drei Ortsteilen von Tullnerbach.

Heimat – ein einzelnes Wort, aber für jeden von uns mit völlig unterschiedlicher Bedeutung.
Was bedeutet Heimat? Was bedeutet Heimat für uns als Tullnerbacher Volkspartei? Was wollen wir für unsere Heimat bewirken?

Heimat ist für uns der schönste Platz der Erde für alle Menschen, die dieses Stückchen Erde genau so lieben wie wir.

Heimat ist für uns die Geborgenheit und der Rückzugsort, das Zu-Hause-Sein-Können und Angekommen-Sein jedes Einzelnen: ein Ort, an dem man sein Haupt in Ruhe und Frieden auf sein Lager betten kann.

Heimat ist für uns ein Ort, an dem man seine Kinder aufwachsen sehen möchte, sie in der Gewissheit spielen lassen kann, dass ihnen nichts passieren wird.

Heimat ist für uns ein Ort, an dem wir alt werden wollen und können, in dem wir voller Zufriedenheit und Dankbarkeit auf ein erfülltes Leben zurückblicken können.

Heimat ist für uns ein Ort der Natürlichkeit, ein Ort, an dem wir die Natur mit all ihrer Schönheit begreifen können, an dem wir die Kreisläufe der Schöpfung beobachten können, in dem wir Tiere in ihrem Ursprung leben lassen können.

Heimat ist ein Ort von lebendigen Traditionen und verlockenden Zukunftsaussichten, ein Ort, der das Gestern überdauert hat und mutig den Herausforderungen der neuen Zeit entgegenblickt, ein Ort, auf den wir stolz sein können.
Heimat ist der Ort, der durch die gute Zusammenarbeit von uns allen, den Zeitgeist und die Pioniervisionen vieler Einzelner – ob in der Vergangenheit oder in der Gegenwart – zu dem Heimatort geworden ist, den wir kennen, den wir lieben, in dem wir so gerne leben.

Heimat – eines der kostbarsten Güter, gerade in einer Zeit, in der unzählige entwurzelte Menschen in der Welt herumirren auf der Suche nach einer neuen Heimat, einer Heimat voll Frieden und Sicherheit, Zukunftsaussichten und Traditionen, … einer Heimat wie UNSEREM TULLNERBACH.

Heimat finden …

Heimat ist nichts, was uns so einfach „passiert“. Egal, ob wir in einem Ort geboren wurden oder erst vor kurzem von weit weg – oder auch von gar nicht so weit weg – hergezogen sind: wir müssen und können uns unsere Heimat gestalten – er“arbeiten“ – er“leben“!
Z.B. durch Anteilnahme am sozialen und wirtschaftlichen Leben im Heimatort. Durch Interesse an den Nachbarn, durch Gespräche. Kinder können die Eingliederung in eine Gemeinschaft erleichtern. Der Kontakt mit gleichgesinnten Eltern ergibt sich häufig über die Schule oder den Kindergarten. Auch die Teilnahme am Vereinsleben erleichtert das Heimat-Finden. Sich beheimaten ist ein aktiver Prozess. Wir müssen etwas dafür tun, um Heimat zu finden. Heimat entsteht auch in unseren Herzen. Ein offenes Herz – gemeinsam mit offenen Armen, Augen und Ohren – findet seine Heimat. Ein offenes Herz von „Hiesigen“ und „Zuagrasten“.
Wo und was ist Ihre Heimat?